14 Februar 2022
Der Industrieproduktionsindex für 2021 ist in dem Gebiet Tjumen um 4,2 % gestiegen

Der Industrieproduktionsindex für 2021 in dem Gebiet Tjumen betrug 104,2 % im Vergleich zu 2020. Dies sind die vorläufigen Angaben der staatlichen Statistikbehörden.

Das Wachstum der Industrieproduktion wird in den letzten Jahren hauptsächlich durch die Entwicklung der verarbeitenden Produktion angetrieben. Diese Kennzahl betrug 108,5 % nach den Ergebnissen des Jahres 2021. Die höchsten Wachstumsraten in der Verarbeitung wurden in der Herstellung von Chemikalien und chemischen Produkten, und zwar 117,8 % im Vergleich zu 2020, Arzneimitteln und Materialien für medizinische Zwecke (170,2 %), anderen Fertigprodukten (129,6 %), der Reparatur und Installation von Maschinen und Ausrüstung (128,7 %), der Herstellung von elektrischen Geräten (123,7 %), Papier und Papiererzeugnissen (119,1 %), Gummi- und Kunststofferzeugnissen (117,3 %), fertigen Metallwaren, außer Maschinen und Ausrüstung (111,2 %), in der Holzverarbeitung und der Herstellung von Holzprodukten (108,6 %), Metallurgie (106,8 %), in der Herstellung der anderen nichtmetallischen Mineralproduktion (105,7 %) festgestellt.

Das Wichtigste, was wir im Jahr 2021 geschafft haben, war, die regionale Wirtschaft wieder auf den Entwicklungsweg zu bringen, sie nach dem starken globalen Wirtschaftsrückgang, der durch die COVID-19-Pandemie verursacht wurde, wiederherzustellen, sagte Alexander Moor, der Gouverneur des Gebietes Tjumen.

Die Quelle: Der Pressedienst des Gouverneurs von dem Gebiet Tjumen